Language

Ihre Antwort

In meinem Gerät hat sich Kondensat gebildet.

Es ist möglich, dass sich Kondensat durch die Verwendung feuchter Gase und durch Eintrag über die Rohrleitungen im Gerät ansammelt. Falls es sich um reines Kondenswasser handelt und nicht um eine Verschmutzung mit einer anderen Flüssigkeit, wie z. B. Öl, ist es i. d. R. möglich, das Gerät zu trocknen und anschließend weiter zu verwenden. 

Für einen Trocknungsprozess muss hierbei zwischen Durchflussmesser und – regler unterschieden werden.

  1. Durchflussmesser

    Hier ist der Trocknungsprozess relativ leicht durchzuführen. Schließen Sie hierzu das betreffende Gerät an ein trockenes Inertgas an und lassen diese am besten mehrere Stunden durchfließen. Durch die äußerst kleinen mechanischen Strukturen wird ausreichend Zeit benötigt, um alle Feuchtigkeitsspuren restlos zu entfernen. Sie können den Trocknungsprozess beschleunigen, indem Sie das Gerät, das Inertgas oder beides  beheizen. Beachten Sie dabei unbedingt die max. Umgebungs- und Mediumstemp. von 70°C. Das Gerät muss während der Trocknung nicht elektrische angeschlossen sein.

  2. Durchflussregler

    Der Trocknungsprozess ist in Analogie zu 1. durchzuführen.
    Um einen Durchfluss zu gewährleisten, muss allerdings ein Sollwert von 100% vorgegeben werden.

Zuletzt aktualisiert am 07.05.2015 von Administrator.

Zurück

FAQ Themen

Kalibrierung
Elektrik
Im laufenden Betrieb
Kommunikation
Mechanik
Ventile
© Wagner Mess- und Regeltechnik GmbH

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.

Unsere Seite verwendet Cookies. Alle Daten die damit erhoben werden, werden anonymisiert. Wenn Sie die Seite weiter besuchen erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Klicken Sie auf "Weiterlesen" um weitere Hinweis zu Cookies zu erhalten. Weiterlesen …