Language

Ihre Antwort

Was bedeutet Normal?

Das bekannte Referenzobjekt, mit dem Prüfgegenstände verglichen/kalibriert werden, heißt in der Sprache der Metrologie "Normal". Normal ist nicht gleich Normal – aber fast. Das Bezugsnormal ist dasjenige Normal, welches in der Hierarchie der Normale eine Stufe höher steht. Die Frage, auf welcher Stufe in der Kalibrier-Hierarchie man "einsteigt", wird wesentlich davon bestimmt, welche Messunsicherheit erzielt werden soll. Die Faustregel: Je weiter oben, desto weniger Vergleichsschritte zwischen den Normalen sind bereits abgelaufen (Rückführung). Das Normal ist genauer, aber die Kalibrierung in der Regel teurer und langwieriger, weil viel aufwendiger.
[frei nach PTB: https://www.ptb.de/cms/themenrundgaenge/partnerinderindustrie/normale0.html]

Zuletzt aktualisiert am 06.05.2015 von Administrator.

Zurück

FAQ Themen

Kalibrierung
Elektrik
Im laufenden Betrieb
Kommunikation
Mechanik
Ventile
© Wagner Mess- und Regeltechnik GmbH

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.

Unsere Seite verwendet Cookies. Alle Daten die damit erhoben werden, werden anonymisiert. Wenn Sie die Seite weiter besuchen erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Klicken Sie auf "Weiterlesen" um weitere Hinweis zu Cookies zu erhalten. Weiterlesen …